VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.
VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.

28.02.1990

REISEVERTRAGSBEDINGUNGEN

Liebe Mitglieder unserer Vereinigung und Freunde unserer Studienfahrten,

bitte nehmen Sie durch sorgfältige Lektüre Kenntnis von unseren Reisevertragsbedingungen, bevor Sie buchen, denn diese Bedingungen werden Bestandteil des Reisevertrages.

Als Vorbild dienten uns bei der Abfassung die allgemeinen Geschäftsbedingungen gewerblich tätiger Reiseveranstalter. Wir haben bei der Formulierung unserer nachstehenden Bedingungen jedoch sorgsam berücksichtigt, dass die Verkehrsfreunde Stuttgart e.V. kein gewerblicher Reiseveranstalter sind, sondern dass die angebotenen Reisen vielmehr eisenbahntechnische Studienfahrten im Rahmen unserer satzungsmäßigen Ziele sind. Vorbereitung und Durchführung erfolgt durch ehrenamtlich tätige Mitglieder und Freunde unserer Vereinigung.

Ihre VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

1 Anmeldung, Reisebestätigung und Bezahlung

1.1  Aus organisatorischen Gründen sind Anmeldungen nur auf unseren Formularen möglich. Mit Ihrer schriftlichen Anmeldung bieten Sie uns den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Bei mehrtägigen Fahrten kommt der Reisevertrag mit der Zusendung unserer Rechnung zustande. Diese ist als definitive Annahme Ihres Angebotes zu betrachten.

Der ausgewiesene Reisepreis ist innerhalb einer Woche nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen.

Bei eintägigen Reisen erfolgt in der Regel keine förmliche Bestätigung. Auf hier mögliche abweichende Regelung wird in der Fahrtausschreibung ausdrücklich ebenso verwiesen wie auf den jeweiligen Zahlungsmodus.

1.2  Alle Angaben über Leistungen, Termine, detailliert dargestellte Programmgestaltung sowie Fahrzeiten und Preise entsprechen dem Zeitpunkt, zu welchem Ihnen die Fahrtausschreibung zugeht.

1.3  Die Veranstalter werden nach der Ausschreibung einer Reise bzw. nach Abschluss eines Reisevertrages nur unumgängliche Änderungen am Inhalt des Vertrages vornehmen, die dessen Inhalt und den Sinn der geplanten Reise nicht zuwiderlaufen. Zu solchen Schritten werden wir uns nur entschließen, wenn diese durch entsprechende Eingriffe eines Leistungsträgers erforderlich werden.

2 Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Können einzelne Leistungen nicht in Anspruch genommen werden, bemühen wir uns im Rahmen des Möglichen, dass es zu entsprechenden Ermäßigungen des Reisepreises kommt; im Falle von unvorhersehbaren vorzeitigen Reisebeendigungen werden wir uns um Erstattung bei den Leistungsträgern bemühen. Diese Verpflichtung unsererseits entfällt bei vergleichsweise geringen Teilleistungen, wie einzelnen Mahlzeiten, Transfers u.ä..

3 Rücktritt vom Reisevertrag durch den Kunden

Bei Rücktritt eines Reiseteilnehmers vor Reiseantritt sind wir berechtigt, eine billige Entschädigung für die entstandenen Aufwendungen zu verlangen. Nachweislich uns entstandene Kosten sind in jedem Falle zu erstatten.

4          Absage einer Reise durch den Veranstalter

4.1       Sofern eine Reise aus Gründen, die sich unserer Einwirkung entziehen, z.B. Krieg, Streik, Epidemie, Unruhen, Naturkatastrophen, behördlichen Aktionen, sich als nicht durchfuhrbar erweist, sind wir berechtigt, diese Reise abzusagen.

4.2       Ein weiterer uns zustehender Absagegrund ist dann gegeben, wenn eine Mindestzahl von Reiseteilnehmern, durch die eine ausgeschriebene Reise für den Veranstalter kostendeckend wird, nicht erreicht wird.

4.3       In diesen Fällen erstatten wir bereits gezahlte Reisekosten unverzüglich ohne Abzug; etwaige Forderungen unsererseits gegenüber Reiseteilnehmern erlöschen. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

5          Pflichten des Reiseveranstalters

5.1       Die Verkehrsfreunde Stuttgart e.V. sind bemüht, dass die mit der Ausrichtung einer Reise betrauten Personen nach bestem Wissen und Gewissen für die denkbar sorgfältigste Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit diesen, für die vertraglich zugesicherte Erbringung der Reiseleistung unter Berücksichtigung der Orts- und Landesüblichkeit einstehen.

5.2       Wir haften nicht für eine Beeinträchtigung der Reise und dadurch eventuell erforderlich werdende individuelle Aufwendungen der Reiseteilnehmer, die durch Krieg, Streik, Epidemie, Unruhen, Naturkatastrophen, behördliche Aktionen und Verspätungen entstehen.

Außerdem ist eine Haftung ausgeschlossen, wenn eisenbahntechnische Besonderheiten, die über die gewöhnliche Transportleistung hinausgehen, nicht durchgeführt werden können.

5.3       Eine vertragliche Haftung der Verkehrsfreunde Stuttgart e.V. beschränkt sich gemäß Reisevertragsgesetz (§§ 651 a-k / BGB) auf den dreifachen Reisepreis, soweit ein dem Reiseteilnehmer entstandener Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde.

Diese Vorschrift ist auch anzuwenden, wenn ein Reiseteilnehmer zwar durch Verschulden eines Leistungsträgers geschädigt, aber der Grund für dieses Verschulden in einem Fehlverhalten des Reiseveranstalters zu erblicken ist.

5.4       Sofern auf einen Leistungsträger, dessen wir uns bedienen, gesetzliche Vorschriften Anwendung finden, die dessen Haftung bei einer Leistungsstörung ausschließen oder mindern, kommt es auch bei unserer Haftung zu einer dementsprechenden Beschränkung oder einem gänzlichen Haftungsausschluss.

5.5       Bei den im Rahmen einer Reise erbrachten Beförderungsleistungen regelt sich die Haftung nach den Beförderungsbestimmungen des jeweiligen Verkehrsunternehmens. Im Schadens-falle entsteht ein evtl. Schadenersatzanspruch des Reiseteilnehmers direkt gegenüber dem Leistungsträger (Beförderungsunternehmen).

6          Pflichten des Reiseteilnehmers

6.1       Die Reiseteilnehmer sind verpflichtet, eventuell auftretende Leistungsstörungen im Rahmen des Zumutbaren zu begrenzen und der örtlichen Reiseleitung bekanntzumachen.

6.2       Kommen Reiseteilnehmer ihrer Mitwirkungspflicht nicht nach, so vereitelt dies einen eventuell bestehenden Schadenersatzanspruch.

6.3       Das Aussteigen der Reiseteilnehmer bei Fotohalten geschieht grundsätzlich auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Veranstalters hierbei ist ausgeschlossen.

7          Vertragswidriges Verhalten des Teilnehmers

Wenn ein Reiseteilnehmer die Reise trotz Abmahnung durch den Veranstalter nachhaltig stört oder sich sonst in erheblicher Weise vertragswidrig verhält, können die Verkehrsfreunde Stuttgart e.V. ohne Einhaltung einer Frist vom Reisevertrag zurücktreten. In diesem Falle bleibt unser Anspruch auf den Reisepreis erhalten; wir werden uns jedoch bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen.


Reisevertragsbedingungen

VFS-Reisevertragsbedingungen
VFS_Reisevertragsbedingungen_Stand_20131[...]
PDF-Dokument [16.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.