VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.
VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.

24.05.2014 Einst und jetzt bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG

Dokumentiert mit Aufnahmen aus sechs großen Archiven von den 1950er-Jahren bis zur Gegenwart – zusammengestellt von Ulrich Theurer und Bernd Katz, Referent Ulrich Theurer

Schleife Berg ca 1962 - Foto: Joachim von Rohr

Rückblick von Rüdiger Frey

Ein Vortrag unsers Ehrenmitglieds Ulrich Theurer ist sicher immer ein Höhepunkt im Termin der Verkehrsfreunde Stuttgart e.V, insbesondere dann, wenn es um das Thema „Stuttgarter Straßenbahnen“ geht. Was Ulrich Theurer in knapp drei Stunden den 108 Zuhörern dargeboten hat, war ein Feuerwerk an Bildern über die Geschichte des Stuttgarter Nahverkehrs: Ein GT6 auf der noch kriegszerstörten Planie, der fast wie ein Fremdkörper wirkte und seiner Zeit weit voraus war. Der Tazzelwurm, ein aus alten Triebwagen der sogenannten 200er Serie umgebauter Gelenktriebwagen am Schlossplatz, welcher mit seinem gleichartigen Beiwagen immer ein Einzelstück blieb. Die Betriebshöfe Westend und Marienplatz mit ihren beengten Platzverhältnissen und verwinkelten Gleisen. Ein KSW-Zug in der Schleife Charlottenplatz vor der Ruine des Wilhelmspalais oder Aufnahmen von der legendären Linie 3 zum sogenannten „Dreieck“ wie auch der heute kaum noch vorstellbare Straßenbahnverkehr in der Schiller-/Neckarstraße – im Bereich der heutigen Staatsgalerie.

Ebenso beeindruckte der wegen der beengten Platzverhältnisse eingleisige Betrieb in der Torstraße unweit des Tagblattturmes insbesondere dann, wenn man die heutige breite Einfallstraße vor Augen hat. Dies sind nur einige Superlative dieses Vortags. Interessant waren die Vergleiche zum heutigen Zustand, die auch die städtebauliche Entwicklung Stuttgarts verdeutlichten. Selbst Fotos, welche erst vor wenigen Wochen oder Monaten entstanden sind, sind aktuell teilweise schon nicht mehr so umsetzbar. Dies zeigte auch deutlich, wie rasant sich das Stadtbild von Stuttgart verändert.

Für Ulrich Theurer und Bernd Katz war es nicht leicht, aus dem Bildmaterial von sechs großen Archiven – ihren eigenen, aber auch denen von Otto Blaschke, Gerhard Jäkle, Joachim von Rohr und Dieter Schlipf – eine Auswahl für eine Nachmittagsveranstaltung zu treffen und diese vorführgerecht aufzubereiten. Selbst Joachim von Rohr, aus dessen Händen eine Vielzahl der gezeigten Bilder stammte, hat aus seiner Wahlheimat Düsseldorf an dieser Veranstaltung teilgenommen. Er hatte mit der Schwarzweiß-Fotografie bei der SSB schon Mitte der 1950er-Jahre begonnen und auch schon sehr früh Farbaufnahmen gemacht.

Leider musste angesichts der Materialfülle der Vortrag auf den Innenstadtbereich begrenzt werden. Dies lässt aber auch auf eine baldige Fortsetzung hoffen. Danken möchten wir nochmals Ulrich Theurer für die Mühe und besonders Bernd Katz für die technische Aufbereitung sowie die Anfertigung von aktuellen Vergleichsfotos, was anhand der Veränderungen in den letzten Jahrzehnten in Stuttgart nicht immer sehr leicht war und schon fast einen detektivische Spürsinn erforderte, um Straßenzüge zuordnen.

Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.