VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.
VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.

Rückblick von Dr. Peter Hartmann

20.02.2016     Jahresrückblick 2015 mit den Kameras unserer Mitglieder

                        zusammengestellt von Harald Frank, Rüdiger Frey und Rainer Vogler

Vor Jahrzehnten gab es ein Wahlkampfmotto „Lasst andere dran!“ Damit wollte eine Partei der Wählerschaft suggerieren, dass sie es besser könne als die bisherige und schon lange regierende. Das war natürlich nicht das Motiv hinter der Besetzungsänderung beim Jahresrückblick 2015, die Sie aus der Ankündigung in den letzten Rundschreiben entnehmen konnten. Vielmehr wollten die beiden Vorstandsmitglieder Peter Hartmann und Bernd Katz nach vier Jahren gemeinsamer Verantwortung für diesen aufwendigen und anspruchsvollen „Bestseller“ in unserem Jahresprogramm gern die Rollen tauschen, sich etwas entlasten und die Veranstaltung aus der Zuschauerperspektive einfach einmal genießen. Dankenswerterweise haben sich Harald Frank, Rüdiger Frey und Rainer Vogler auch gleich bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen.

Zu dem Zeitpunkt vor rund einem Jahr war allerdings nicht so deutlich, welches Arbeitspensum Rainer Vogler als Planer, Organisator und „Verkäufer“ unserer diesjährigen großen Studienfahrt auf die Britischen Inseln zu schultern haben würde. Insbesondere seine Vorschauveranstaltung im Januar und die Erstellung des Ausschreibungsprospektes unter erheblichem Zeitdruck waren eine große Belastung, zu der nun auch noch der Jahresrückblick kam. Bekanntlich hat er ja auch einen Beruf, der ihn zeitlich sehr fordert. Mit anderen Vorzeichen gilt das übrigens auch für Rüdiger Frey, der angesichts oft zehnstündiger Schichtarbeit im Krankenhaus durch die Mitarbeit an der Kommentierung des umfangreichen Bildmaterials nach eigenem Bekunden an die Grenzen seiner Kräfte kam.

Ich finde, dass man diesen Hintergrund im Rückblick auf diese, diesmal etwas andere Veranstaltung durchaus einmal erwähnen darf. Die drei Akteure mussten ihre Arbeitsverteilung dadurch situationsgerecht anpassen, aber jeder hat sein Bestes getan, und die 110 Teilnehmer im SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark werden mir zustimmen, dass auch der diesjährige Jahresrückblick mit den Fotos unserer Mitglieder ein unterhaltsames Ereignis war – und eine Werbung für die Ziele unserer Vereinigung. Vielen Dank deshalb schon an dieser Stelle an die, denen wir das verdanken! Herzlichen Dank aber auch an diejenigen Teilnehmer, die von weit her, z.B. aus Köln, München oder gar aus der Schweiz angereist sind, um dabei zu sein. Sehr gefreut haben wir uns, unser Ehrenmitglied Dr. Dieter Ludwig aus Karlsruhe begrüßen zu dürfen.

Eines will ich nicht verschweigen: Die Lautsprecheranlage in dem uns ja seit langem vertrauten Saal war dieses Mal schlicht eine Katastrophe. Auch bei der Alania gibt es öfters dem Laien unverständliche Probleme mit der Übertragungstechnik, aber dass der Vortrag von derartig lauten krachenden Geräuschen gestört wurde, haben wir noch nicht erlebt. Hier gibt es für die Gastgeber offenbar etwas zu verbessern!

War es der andere Blickwinkel der Rückblicks-Redakteure oder doch einfach das zur Verfügung stehende Bildmaterial? Dem Zuschauer musste jedenfalls auffallen, dass der Schwerpunkt dieses Mal zum einen stärker bei Musealem und Vereinsaktivitäten lag als bei der „großen Bahn“ und dass zum anderen die gezeigten Fotos mehr als früher aus dem näheren, sprich: süddeutschen Raum stammten. Bahn-Ereignisse aus Deutschlands Norden, Westen und Osten waren nur schwach repräsentiert. Dafür kamen die Schweiz und Österreich öfters zum Zuge. Andererseits gab es aber auch aus verschiedenen Anlässen Bilder aus den USA, aus Schweden und aus Dubai zu sehen. So war die Materialfülle mit rund 360 Bildern deutlich größer als in den Vorjahren, als wir uns bewusst auf etwa 270 Fotos beschränkt hatten. Es gelang allerdings, diesen umfangreicheren Stoff in dem gesetzten Zeitlimit unterzubringen.

Fast die Hälfte der Zeit nahmen dieses Mal Verkehrsfreunde-Veranstaltungen ein: Es gab Schnappschüsse und Bildbeispiele von unseren Saalveranstaltungen, vor allem aber längere Fotostrecken von unseren Exkursionen. Da wir ja keinen speziellen Rückblick auf die Kurhessen-Westfalen-Studienfahrt angeboten haben, sollte diese erfolgreiche Fahrtveranstaltung eine umfangreichere Würdigung erfahren. Zwischen Kassel und Mülheim an der Ruhr konnten wir das Programm anhand von 70 Bildern nachvollziehen. Weitere bemerkenswerte Ereignisse waren die Stuttgarter Hafenbahn-Rundfahrt mit z.T. wirklich sensationellen Fotos, der Ferienausflug nach Reutlingen zur 97 501, die Schienenbusfahrt nach Amorbach und der Besuch der Karlsruher Straßenbahn. Unser Schweizer Freund Tibert Keller war mit einigen interessanten Fotos vertreten. Daraus ist mir eines mit drei historischen Dampfloks auf dem Sitterviadukt als besonders eindrucksvoll in Erinnerung.

 

Unsere Freunde von der Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen (GES) müssen sich über die starke Repräsentanz im Rahmen ihres 50-jährigen Vereinsjubiläums 2015 mit Veranstaltungen und Fahrzeugen im diesjährigen Jahresrückblick gefreut haben. Es gibt ja eine Reihe von Doppelmitgliedschaften. Ich gestehe, dass mich wieder einmal die schicken kaiserzeitlichen Uniformen der führenden Vereinsvertreter auf einigen Bildern beeindruckt haben. Dagegen müssen Verkehrsfreunde äußerlich regelmäßig abfallen – mit Ausnahme unseres Harald Frank, der einige Male in Gehrock und Zylinder, umgeben von den reizenden Damen der Gruppe „Hochadel von Württemberg“ in ihren Jahrhundertwendekostümen zu sehen war. Vor allem gab es aber natürlich Fotos von der württ. T3 930 und der E 94 mit verschiedenen Sonderzügen.

Vertreten waren auch die Härtsfeld-Museumsbahn (HMB, u.a. mit Fotos von der Restaurierung der Lok 11), die Stuttgarter Historischen Straßenbahnen sowohl in ihrem Cannstatter Domizil wie auf der Strecke, der Bayerische Localbahnverein mit ihrer BR 700 (bayer. Pt 2/3) und die Dampfbahn Furka-Bergstrecke. Bilder von den historischen Elektrotriebwagen der Schienenverkehrsgesellschaft (SVG) und deren zeitweise zweckentfremdeter Fahrzeughalle in Horb fehlten nicht. Begeisterung riefen die Szenen von der „Öchsle“-Museumsbahn Warthausen – Ochsenhausen hervor, die den Inbegriff Württembergischer Schmalspurromantik, die Tssd-Mallet-Dampflok 99 633, wieder in Betrieb nehmen konnte.

Der moderne Bahnbetrieb wurde durch eine Reihe von Fahrzeugen privater Eisenbahnverkehrsunternehmen, Lok-Pools, dem zukünftigen ICE 4 Zug der DB (Baureihe 412) und S21-Abraumzüge repräsentiert. (Abschieds-) Bilder der letzten 103-Einzelgänger vor verschiedenen Zügen und der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag dieser Baureihe im DB Museum Koblenz-Lützel durften ebenfalls nicht fehlen. Auch der dokumentierte Einsatz von SBB-Wagengarnituren auf der Gäubahn wird bald Geschichte sein. Die SSB war insgesamt eher spärlicher vertreten. Die neu eingerichtete Behelfshaltestelle Rosensteinpark – zuvor Ersatzhochbahnsteig im SSB-Zentrum in Stuttgart-Möhringen – und der im Rohbau fertige Tunnel zur Verlängerung der U 12 vom Hallschlag zur Aubrücke in Stuttgart-Münster sind in Erinnerung geblieben. Aus Karlsruhe sahen wir Bilder vom dortigen Tunnelbau am Durlacher Tor.

Zum Schluss möchte ich noch einige Aufnahmen im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen zu Stuttgart 21 erwähnen: Zwei Luftaufnahmen zeigten die Situation um den Hauptbahnhof mit den aktuellen Baugruben sowie die Baustelle am oberen Ende des zukünftigen Fildertunnels nahe der Autobahn. Mehr Bodennähe hatten Fotos von den Gleisverlegungen in Feuerbach zur Vorbereitung des dortigen Tunnelanstichs. Rainer Vogler erläuterte aber auch die infolge der Bauarbeiten demnächst erforderlich werdenden Streckenunterbrechungen und Umleitungen im Verlauf der SSB-Tallängslinie anhand von Fotos der jetzigen Situation.

Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.