VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.
VERKEHRSFREUNDE STUTTGART E.V.

15.02.2014 Jahresrückblick 2013 mit den Kameras unserer Mitglieder

126 Personen versammelten sich dieses Mal im SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark, um den traditionellen Jahresrückblick der Verkehrsfreunde Stuttgart mitzuerleben, und mit 269 Bildern entfaltete sich auch ein besonders facettenreicher Bilderbogen aus der Welt des Schienenverkehrs – von musealen Fahrzeugen bis zu gerade in Betrieb gegangenen Triebwagen, Lokomotiven, Wagen und Strecken. Die Titelbilder der Monatsblöcke boten darin über das Aktuelle hinausgehende schöne Szenen von Zügen im Wechsel der Landschaften und Jahreszeiten. Ein Lob sei bereits im Voraus den 26 Fotografen gesagt, die verständlicherweise ein Mehrfaches des gezeigten Bildmaterials eingereicht hatten. Bernd Katz hatte also wieder einmal die Qual der Wahl bei der Auswahl und dem Arrangement der Bilder – eine Aufgabe, die er souverän und abwechslungsreich gelöst hat. Peter Hartmann führte anhand des gut dokumentierten Begleittextes durch das Programm. Die Detailfreude der Bildautoren ließ uns mit annähernd 3 Stunden die geplante Zeit etwas überschreiten, was aber das Interesse und die Aufmerksamkeit der Zuschauer nicht erlahmen ließ. Dennoch: Im nächsten Jahr wollen wir es wieder etwas kompakter halten.

Das reichhaltige Angebot reizvollen Bildmaterials in diesem Sektor brachte es mit sich, dass die Straßenbahnen dieses Mal stärker als sonst im Fokus standen. Vor allem Ulrich Theurer, aber auch Jörg Schulze hatten umfangreiche Neuigkeiten von ihren Reisen ins europäische Ausland und sogar die asiatischen und afrikanischen Randzonen unseres Kontinents mitgebracht. Ein Nachtragsblock aus 2013 präsentierte Straßenbahnbetriebe mit dem Schwerpunkt in Schweden und Frankreich. Dass auch das marokkanische Casablanca seit Dezember 2012 ein 31 km langes Straßenbahnnetz hat, war den meisten sicher neu. Wenn man die moderne Szenerie dort sah, ließ sich nicht leugnen, dass sich seit dem Melodram mit Humphrey Bogart 1940 offenbar viel verändert hat. Auch die moderne Hochhauskulisse und die futuristische Brücke von Santiago Calatrava mit einem Straßenbahngelenkzug hätte man ohne entsprechende Kommentierung wohl kaum in Jerusalem lokalisiert. Die Linie, die in den arabisch geprägten Ostteil führt, war und ist politisch umstritten, aber sie wird gut frequentiert.

Einen wichtigen Teil nehmen immer Fotos ein, die Veranstaltungen unserer Vereinigung im Jahresablauf illustrieren. Dieses Mal ging es um den Rückblick auf die Salzburg-Exkursion 2012, das Referat von Dipl. Ing. Wolfgang Arnold über Gegenwart und Zukunft der SSB, die Saisonauftaktfahrt mit GmP und MAN auf die Schwäbische Alb, den Vortrag von Jürgen Ranger zur Härtsfeld-Museumsbahn, die Mehrtagesfahrt nach Süditalien (der allein 29 [!!] Bilder gewidmet waren), die Sommerfahrt ins Nördlinger Ries, die Besichtigung der „Straßenbahnwelt Stuttgart“ samt Killesbergbahn, die Besichtigungsfahrt auf der neuen Stadtbahnstrecke U12 und die Herbstfahrt auf vergessenen Gleisen durch Oberschwaben.

Auch an Jubiläen, Veranstaltungen und Sonderfahrten verschiedener Museumsbahnen, Vereine und sonstiger Institutionen wurde mit umfangreichem Bildmaterial erinnert. Erwähnt seien u.a. die Ausstellung im Stadtmuseum Esslingen zum 200. Geburtstag von Emil Kessler, Dampfsonderfahrten der Ulmer Eisenbahnfreunde (UEF), der IGE-Bahntouristik, der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG), der Eisenbahnfreunde Zollernbahn (EFZ), der GES („Rund um Stuttgart“) und des Berliner Traditionszuges, aber auch die Eisenbahn- und Modellbahnbörse der Eisenbahn-Erlebniswelt Horb und das 100jährige Betriebsjubiläum der Woltersdorfer Straßenbahn sowie das 120jährige Bestehen der Strausberger Eisenbahn am östlichen Rand von Berlin. Schließlich kam im September auch die in mühevoller jahrelanger Arbeit restaurierte Zahnrad-Dampflok 97 501 (ex Honau-Lichtenstein) „zum Zuge“ – effektvoll auf der Strecke im Schwäbischen Wald nach Welzheim fotografiert.

Eine ganze Bildserie war der Inbetriebnahme der neuen Stuttgarter Stadtbahnstrecke U12 zwischen Löwentor und Hallschlag gewidmet, auf der die Verkehrsfreunde mit zwei, ebenfalls brandneuen, Triebwagen S-DT 8.12 eine Woche vor der offiziellen Eröffnung unterwegs waren. Die SSB hat es möglich gemacht, dass wir im Anschluss daran noch die Strecken nach Mönchfeld und Ostfildern befahren konnten. Etliche Fotos dokumentierten sowohl die Vorarbeiten wie die parallele Eröffnungsfahrt am 14.09.2013 und die Pläne zur Streckenverlängerung bis zur Aubrücke.

Über alle Monate hinweg wurden neue Fahrzeuge, Strecken und Verkehre vorgestellt und damit das aktuelle Geschehen auf dem Schienenverkehrssektor in Deutschland und im Ausland dokumentiert. Es ist an dieser Stelle nicht möglich, alle behandelten Novitäten aufzuzählen. Besonderes Interesse verdienen in Deutschland z.B. die Testfahrten mit den Alstom LINT 81 für das Kölner Dieselnetz; die Betriebsaufnahme auf der Münstertalbahn der SWEG, die Stadtbahnverlängerung von Heilbronn nach Neckarsulm und die am 15.12. eröffnete S-Bahn Leipzig. Im Ausland sind die elektrische Betriebsaufnahme zwischen Schaffhausen (Schweiz) und Erzingen (Baden), die neue, teilweise fahrdrahtlose Tram in Zaragossa und die Stadtbahnerweiterungen in Orleans, Manchester, Bergen und im Großraum Paris (letztere eigentlich ein spurgeführter O-Bus!) erwähnenswert.

Eine Reihe neuer elektrischer Fahrzeuge kamen 2013 in den Planbetrieb – zuweilen leider auch mit erheblichen Anlaufproblemen: Hier sind u.a. die „KISS“-Doppelstockzüge der ODEG für die Linie Wismar-Berlin-Cottbus, die neuen „TALENT 2“-Triebzüge der Werdenfelsbahn und die 35 Stadler-„FLIRT“-Triebzüge des Veolia-„Meridian“-Netzes im Raum München – Kufstein / Salzburg zu nennen. Problemloser verlief offenbar die Inbetriebnahme der neuen, von Stadler gelieferten Meterspur-Niederflur-Gelenktriebzüge auf der schweizerischen Frauenfeld-Wil-Bahn im Juni des Jahres. Die ersten Siemens „VELARO D“ der DB-Baureihe 407 sind jetzt regelmäßig in Stuttgart zu beobachten. Auf der österreichischen Mariazellerbahn haben die neuen Stadler-Triebwagen mit dem ausgefallenen Namen „Himmelstreppe“ im Dezember den Gesamtverkehr übernommen. Die Karlsruher ET 2010 sind zwar im Einsatz, aber immer noch nicht auf EBO-Strecken zugelassen. Das Thema der neuen Stuttgarter S-Bahn Baureihe 430 mit den bekannten ärgerlichen Störungsquellen wurde mit einigen Fotos angesprochen.

Mit zwei Fotofolgen brachten schließlich Roland und Detlev Braun in Erinnerung, dass auch im äußersten Nordwesten und Westen Deutschlands Interessantes auf Schienen zu beobachten ist: Im einen Fall waren es die Bentheimer Eisenbahn und der deutsch-niederländische Grenzverkehr, im anderen Fall Flüssigeisentransporte mit unterschiedlichen Eisenbahnverkehrsunternehmen und Lokomotiven im Raum Dillingen.

Mit zwei Bildern vom historischen Triebwagen 425 120 und dem Appell an die Anwesenden, sich die Sonderfahrt „Von Viadukt zu Viadukt“ am 30. März nicht entgehen zu lassen, schloss der Jahresrückblick 2013.

Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verkehrsfreunde Stuttgart e.V.